04 Einkauf

Einkaufsrechnungen erfassen / einbuchen

Einkaufsrechnungen können entweder über die Maske Rechnungserfassung (Einkauf) oder über die Dialog Buchungen im Finanzmanagement erzeugt werden.

Einkaufsrechnungen mit Warenbezug

Material bzw. Artikel mit und auch ohne Lagerhaltung müssen entweder über das Fakturieren einer Bestellung eingebucht oder alternativ über die Maske Rechnungserfassung (Einkauf) erzeugt werden.

Bei beiden Methoden wird Folgendes vom System durchgeführt:

  • Die Lagerbestände werden aktualisiert
  • Der durchschnittliche EK-Preis wird ermittelt
  • OPOS werden erzeugt
  • Der Vorgang wird buchhalterisch erfasst

Einkaufsrechnungen ohne Warenbezug

Erfassung via Dialog Buchungen

Rechnungen ohne Warenbezug (z.B. Miete, Stromrechnung, Bürobedarf etc.) können auch direkt über die Dialog Buchungen im Bereich Finanzmanagement erfasst werden.

Bei dieser Methode wird Folgendes von v.Soft durchgeführt:

  • OPOS werden erzeugt
  • Der Vorgang wird buchhalterisch erfasst

Erfassung via Rechnungserfassung (Einkauf)

Wenn die Einkaufsrechnungen nicht artikel- und lagerhaltungsspezifisch zu erfassen sind, können diese statt über die Dialog Buchungen auch über die Maske Rechnungserfassung (Einkauf)  erzeugt werden. Dies hat den Vorteil, dass mehr Informationen zur Rechnung zur Verfügung stehen und an den Datensatz über das DMS Dokumente angehängt werden können.

Eingabe im Reiter „Positionen“

Unter Positionen in der Spalte „Art“ kann „Fibu-Konto“ ausgewählt werden.

Der Cursor wurde so angepasst, dass dieser nach Eingabe der Kontonummer als nächstes direkt in das Feld MWSt-Satz, dann in die Spalte Bruttopreis und abschließend in die nächste Zeile springt.

Bei der Art „Artikel“ hingegen springt der Cursor als nächstes in die Spalte „Menge“.

Die Rolle des Fibu-Schlüssels im Bereich „Zahlung“

Der Fibuschlüssel bezieht sich vor allem auf Artikel, und nur sehr eingeschränkt auf Fibukonten.

Ist der Fibuschlüssel „Steuerpflichtig (z.B. Inland oder Nicht-Unternehmer)“ gesetzt, wird in den Positionen mit Fibukonten in der Spalte MWSt-Satz der Standardsatz von 19%  vorbelegt. Dieser kann manuell geändert werden.

Ist einer der anderen Fibuschlüssel hinterlegt, so wird bei den Fibukonten lediglich geprüft, ob dem Lieferanten eine gültige USt-ID hinterlegt ist. Dazu wird im Reiter „Positionen“ in der Spalte MWSt-Satz 0 % hinterlegt.

Besonderheiten: z.B. EG-Erweb, §13B Einkaufsrechnungen

In der Belegposition ist KEIN Steuersatz auszuweisen! D.h. Netto- und Bruttobetrag  sind gleich und es ist ein Steuersatz von 0 (wird auch so vorbelegt) einzutragen. => Die Verbuchung erfolgt automatisch auf das Konto mit Bruttobetrag.

Wichtig: es muss ein Konto mit entsprechender Kontofunktion angesteuert werden (z.B. EG Erwerb). Die Kontofunktion lässt sich in der Maske Buchungskonten im Bereich Buchhaltung hinterlegen.

Die Extra-Steuerbuchung führt v.Soft automatisch durch (der Steuersatz wird vom Konto bzw. dessen Steuerfunktion „Automatische Vorsteuer (normaler/reduzierter Satz)“ gezogen).

Beispiel: Nettobetrag 100€, Bruttobetrag 100€, Steuersatz 0% => Sachkonto 100€, Kreditor 100€ + Zusatzsteuerbuchung VSt-Konto an USt-Konto 19€ (je nach Steuersatz ggf. 7€)

 

 

 

 

 

War dieser Beitrag hilfreich?